Wie halte ich eine Spiegelreflexkamera richtig?

Eines der weit verbreitesten Probleme unter Anfängern ist, dass Bilder immer wieder unscharf, genauer gesagt verwackelt sind sind. Schuld daran sind zu lange Belichtungszeiten meist in Kombination mit schwachem Licht. Selbst kleinste Kamerabewegungen können so das Bild schnell unscharf aussehen lassen. In einer solchen Situation ist ein Stativ ideal. Aber auch ohne ein Stativ kann man durch kleine Tricks viel gegen Verwacklung der Bilder tun.

Kompaktkameras warnen den Fotografen in der Regel durch ein Hand-Symbol vor zu langen Belichtungszeiten. Sollte also das Hand-Symbol auf dem Display erscheinen ist Vorsicht geboten. Spätestens dann sind Fotos mit ausgestreckter Hand tabu, denn je weiter du die Kamera vom Körper weg hältst, desto mehr läufst du Gefahr, dass dein Bild verwackeln wird. Viele Kameras haben zwar auch einen eingebauten „Verwackelungsschutz“, dieser ist aber keine Garantie für scharfe Fotos.
Natürlich hängt die ideale Haltetechnik vom Kameratyp ab. Eine Spiegelreflexkamera (SLR) kann allein schon aufgrund ihrer Form, Größe und Gewicht besser ruhig gehalten werden, als eine Kompaktkamera (K).

• (SLR + K) Greife mit der rechten Hand, auch die rechte Seite der Kamera. deinen Zeigefinger solltest du direkt auf dem dem Auslöser platziern, die drei restlichen Finger an der Vorderseite der Kamera. Der rechte Daumen ruht an der Rückseite der Kamera und bietet zusätzlich Stabilität. Greife die Kamera ruhig etwas fester.
• (SLR) Die linke Hand hält 80% des Gewichts der Kamera. Darum legst du bei einer SLR die Hand unter das Objektiv. Nur so kannst du die Kamera mit den Fingern der Rechten Hand entspannt bedienen ohne zu verkrampfen.
• (SLR + K) Wenn du dein Motiv durch den Sucher fotografierst, halte deine Arme nah am Körper, das bringt Stabilität. Solltest jedoch deine Aufnahme über das Display (Live View) machen, dann halte die Ellenbogen eng am Körper und die Kamera maximal 30 cm von dir entfernt.
• (SLR + K) Lehne dich gegen eine Wand, einen Baum, setze oder knie dich hin. Das stabilisiert ebenfalls. Ist weder das Eine noch das Andere möglich stehe schulterbreit, das festigt deinen Stand. Denke daran, je ruhiger der Körper, desto ruhiger wird deine Kamera sein.
• (SLR + K) Viele Fotografen holen tief, aber ruhig, Luft. Halten an und drücken den Auslöser, bzw. atmen aus, machen eine Aufnahme und atmen dann erst wieder ein. Es ist unvorstellbar wie sehr sich die Atembewegung des Körpers, auf dein Foto auswirken kann!

Wenn du diese Tipps immer im Kopf behältst und auch in die Praxis umsetzt, stehst du auch längere pixelcatchings ohne müde Arme durch und wirst weitaus weniger verwackelte Aufnahmen mit nach Hause nehmen als zuvor.

Ich wünsche Immer gut Licht!
Michael Damböck / pixelcatcher

2 thoughts on “Wie halte ich eine Spiegelreflexkamera richtig?

  1. Sehr ausführlicher und guter Bericht. Leider sieht man immer häufiger bei den fallenden Preisen für DSLR-Kameras auch „Fototouristen“ mit dicken Kameras rumspringen. Naja, von der richtigen Handhabung der Kamera sind aber die meisten sehr weit entfernt.

Schreibe einen Kommentar

Deine eMail wird nicht gezeigt. Required fields are marked *