Fujifilm X-H1 vs X-T3

welche ist die richtige


IBIS oder nicht?

Ganz klar, das ist nicht einfach. Denn beides sind TOP Kameras. Woher ich das weiß? Ich habe beide. Ich nutze die täglich. Bevor wir ins Detail gehen: meine Lieblingskamera ist die Fuji X-H1.
Aber die X-T3 hat so einige Funktionen, die ich bei der X-H1 vermisse. Welche das sind? Vor allem der Augen Autofokus. Aber die Unterschiede sind weitaus vielfältiger. Schauen wir uns das doch einmal gemeinsam an.

Michael Damböck
Fujifilm X-Photographer


 

X-H1 vs X-T3

 

 

Fuji X-H1 oder Fuji X-T3

Ich wurde oft gefragt: Welche Kamera soll ich Kaufen? Die Fuji X-H1 oder Fuji X-T3. Und da will ich ein bisschen was drüber erzählen, weil ich denke eigentlich, die Entscheidung ist für viele gar nicht so einfach. Also ich habe im Moment beide Kameras bei mir. Ich habe mit beiden Kameras schon sehr viel fotografiert und gefilmt. Die Kameras sind eigentlich in vielen Sachen sehr ähnlich, in anderen Sachen sehr verschieden. Die X-T3 ist natürlich später rausgekommen. Insofern hat sie die neuere Technologie. Sie hat den besseren Sensor, und sie hat den schnelleren Prozessor, das heißt in Dingen wie zum Beispiel Augen Autofokus ist sie viel besser als die X-H1 eins.

Auch in Sachen Video Features kann die X-T3 sehr viel mehr bieten. Aber sie kann eben eine Sache nicht bieten. Und das ist die Bildstabilisierung im Body selbst. Das bedeutet es hängt jetzt extrem davon ab, welche Art von Arbeit du mit der Kamera machen möchtest. Wenn du hauptsächlich fotografierst, dein Schwerpunkt in der Fotografie liegt, dann würde ich dir ganz klar die X-T3 empfehlen. Ganz einfach, weil der Sensor besser ist und damit die Kamera beim Fokussieren deutlich schneller ist. Sie hat auch eine schnellere Bildfolge, ja, auch das ist aber für die meisten gar nicht so relevant, weil du kommst mit der X-H1 eins auch auf 14 Frames pro Sekunde. Das ist schon echt auch eine Menge. Die Bildauflösung ist auch nicht das Thema bei beiden.

 

 

Ob ich jetzt 24 oder 26 Megapixel habe, macht für meinen Geschmack nicht wirklich den entscheidenden Unterschied. Das Haupt Feature der Fuji X-H1 ist definitiv die Bildstabilisierung im Body: der IBIS. Das nennt sich In Body Image Stabilaziation, und dieses Feature hat eben die X-T3 nicht. Das bedeutet wenn du sehr viel auch aus der Hand Filmen möchtest, dann hast du hier einen entscheidenden Unterschied zwischen den beiden Kameras. Filmen aus der Hand sieht ohne Bildstabilisierung total wackelig aus. Es da bringt dir die bessere Bild und Sensor Qualität der X-T3 nichts, weil das Filmen aus der Hand macht, dann durchs zittern und wackeln und alles so eine Unruhe rein, das Bildmaterial sowieso wieder schlecht aussieht.

Das heißt, du solltest für den Fall, dass damit der X-T3 arbeiten möchtest, im Videobereich immer unbedingt mit einem Gimbal arbeiten, mit einem Einbein Stativ mit einem Dreibein Stativ mit einer Glidecam oder was auch immer. Aber du kannst Du nicht meiner Meinung nach nicht sinnvoll aus der Hand nutzen. Das gilt für alle Kameras übrigens ohne In Body Image Stabilsation. Jetzt kann natürlich, sagen, dass manche Objektive eine Stabilisierung habe. Okay. Objektive mit Bildstabilisierung nehmen davon schon so einiges raus. Aber das Bildmaterial wackelt dennoch. Für das Filmen aus der Hand ist ein IBIS unverzichtbar.

 

 

Für Projekte wie zum Beispiel unseren USA Roadtrip – ich habe hier überall auch gefilmt, auch wenn der Schwerpunkt auf der Fotografie lag nutze ich gerne die X-H1. Es ist ja nicht so, dass das eine schlechtere Fotokamera ist als die X-T3. Aber ich wollte eben auch mit einem gewissen Anspruch filmen und vor allem relativ unverwackelt filmen. Und da kommt einfach wirklich der IBIS wie gerufen. Videomaterial, das würdest du mit der X-T3 nicht kriegen. Deswegen für Hybrid Projekte, wenn wir viel auf Reisen oder vielleicht auch für Kunden mal schnell irgendwo nochmal was mitfilmen wollen. Du kannst X-H1 aus der Hand, mega stabil filmen. Natürlich. Sobald du anfängst zu laufen oder sowas Bewegung reinkommt, wird es wieder schwieriger. Dann solltest du auch einen Gimbal nehmen.

Überlege dir: brauchst du die 30 Bilder pro Sekunde, die die X-T3 liefert? Und du willst vielleicht im Moment noch gar nicht filmen, dann würde ich sagen brauchst du andererseits die Bildstabilisierung nicht so sehr. Ich finde Bildrauschen, bei den Fujis sowieso quasi nicht existent. Insofern brauche ich für Foto die Bildstabilisierung nicht, weil ich nehme einfach einen höheren ISO. Einen den ich brauche, damit meine Zeit passt. Im Videobereich hast du die Möglichkeit nicht. Da muss es wirklich unverwackelt sein. Ansichtssache ich finde das vom Rauschen, wie gesagt, völlig entspannt. Meine Auto ISO Einstellung darf jeden Wert nehmen bis 12.800. Hauptsache, mein Bild verwackelt nicht. Und das hat halt einfach immer noch Priorität. Und wenn du bewegte Motive hast, dann bringt dir die Bildstabilisierung auch nichts. Dann brauchst du einfach die Belichtungszeit.

 

Das waren meine Gedanken zu den beiden Kameras. Vielleicht hilft es dir, ich würde dir unbedingt empfehlen, nimm die Kameras ein Mal in die Hand. Guck mal durch den Sucher, mach mal, ein paar Bilder. Vielleicht liegt hier die eine einfach nochmal einen Tick besser in der Hand.

Komm nochmal zurück wenn du dich für eine Kamera entschieden hast, denn ich habe für beide ein Video gemacht in dem ich dir die Einstellungen erkläre. Das Video für die X-H1 ist auf Deutsch, das für die X-T3 ist auf Englisch.

 

 

X-H1 und X-T3
Einstellungen







Leave a reply


Schreibe einen Kommentar