10% auf Lizenzen, Styles, Updates (ENDET 31.10!)
Zum Capture One Shop | Rabattcode OCT-AF-3KWD

Capture One Pro 12 Katalog
oder Sitzung

eine Erklärung, es ist einfacher als du denkst!


der feine Unterschied

Wer von Lightroom zu Capture One Pro wechselt hat sich bestimmt gleich zu Anfang gefragt was es mit diesen Sessions in Capture One auf sich hat, denn Kataloge kennen wir ja schon von Lightroom.
Also die Sache mit den Katalogen und den Sessions ist natürlich verwirrend, denn von Lightroom kommt kennt man überhaupt nichts anderes als den Katalog. Also müsste ich euch den Katalog eigentlich gar nicht erklären. Lasst uns deswegen einmal mit den Sessions oder auf Deutsch auch Sitzungen anfangen.

 
Lade die kostenlose
Testversion von Capture One Pro

Michael Damböck
Fujifilm X-Photographer


eine Session
bzw. Sitzung

Eine Session ist ein in sich geschlossenes Ordnerstruktur-System in dem du arbeitest. Es ist eigentlich dafür gedacht kleine in sich geschlossene Projekte oder Shootings schnell und effizient ab zu handeln und zu bearbeiten und zu verwalten.

Die Ordnerstruktur einer Session sieht wie folgt aus:

  • Session Ordner
  • Capture
    hier liegen deine Bilder
  • Output
    hierhin werden standardmäßig
    deine Bilder exportiert
  • Selects
    hier liegen “ausgewählte” Bilder
  • Trash
    hier liegen gelöschte Bilder vor dem endgültigen löschen

 

 

Wenn ich also zum Beispiel Kunden im Studio habe mit dem der Fotosession mache dann mache ich in der Regel auch eine Capture One Session. Als wir im Urlaub waren habe ich für diesen Urlaub eine einzelne Session angelegt.
Die allermeisten Sachen leg ich persönlich in Sessions ab das hat den Charme dass meine einzelnen Projekte kleiner bleiben je nachdem wie viele Bilder ich gemacht habe und ich nicht so einen riesigen Katalog bekommen.

Der Katalog ist zwangsläufig natürlich schwerer handzuhaben und er braucht auch länger zu öffnen. Deswegen bin ich Fan davon eher kleine, in sich geschlossene Projekte zu haben und diese in Sessions zu Organisieren weil die kann ich auch mal schnell auf eine externe Festplatte kopieren und mitnehmen.

 

 

 

 

Ich sage mal die meisten Hobbyfotografen werden wahrscheinlich eher mit einem Katalog arbeiten und dort alle ihre Bilder importieren, vor allem wenn du jemand bis der wirklich nur an einem Rechner arbeitet und ja seine Sachen nicht mitnehmen muss oder nicht von unterwegs mit dem notebook gearbeitet hat und dann wieder auf den Rechner will und dann vielleicht wieder zurück aufs Notebook. So etwas ist wirklich mit Sessions einfacher.

Wenn du jetzt wirklich im Hausgebrauch einen stationären Rechner oder ein Notebook und nicht zig verschiedene platten hast, dann legst du wahrscheinlich einfach einen Katalog an in dem alles drin ist.

 

Einen Lighroom Katalog konvertieren

Wenn ich einen Lightroom Katalog jetzt in Capture one konvertieren bzw. öffnen will damit weiter arbeiten kann um das zu tun muss klar sein, dass ein Lightroom Katalog auch nur in einen Capture one Katalog importiert bzw. umgewandelt werden kann. Ich kann nicht von einem Lightroom Katalog in eine Capture One Session gehen.

Um einen LR Katalog in C1 zu importieren erstelle einfach mal einen neuen Katalog. Um in diesen neuen leeren Capture One Katalog jetzt meinen Lightroom Katalog zu importieren gehe ich einfach ins Menu Datei -> Katalog importieren -> Lightroom Katalog. Wähle den entsprechenden Katalog aus und klicke auf öffnen. Dann wird es ein bisschen dauern weil na ja da sind ein paar Bilder drin. Hierbei werden jetzt keine Bilder kopiert sondern wir erstellen einfach eine Referenz auf den original Speicherort.

 

 

Was eigentlich passiert ist: der Katalog wird konvertiert. Dabei wird dein alter Lightroom Katalog in Ruhe gelassen. Er bleibt unverändert. Jetzt musst du abwarten bis dieser Katalog importiert ist. Capture one versucht übrigens auch hier die Bearbeitung die du in Lightroom gemacht hast so gut es geht zu übernehmen. Was hier super funktioniert sind natürlich Zuschnitte, Bewertungen, die meisten Metadaten bleiben auch erhalten.

Habe ich noch keine Probleme festgestellt. Eigentlich eine super Sache. Ich würde zur Sicherheit, wenn du dein Lightroom Abo kündigen solltest einfach mal den aktuellen Stand der Bearbeitung einfach auch mal exportieren. Einfach zur Sicherheit mal in der vollen Auflösung und nochmal in web Auflösung.

Die RAW Konvertierung ist hier in Capture One, was die Fuji RAW Daten angeht wirklich definitiv besser, da brauchen wir nicht drüber zu diskutieren. Klar ich meine es immer Geschmacksache welche welche Nutzeroberfläche man lieber mag und zur Wahl hätte oder ob man jetzt ein abo-modell möchte oder ach lassen wir das mal alles beiseite … :)

 

noch etwas …

Was an den Sitzungen in Capture One Pro übrigens auch noch mega toll ist: du kannst durch alle Ordner auf dem Rechner durchgen, ohne Bilder importieren zu müssen! Stell dir vor, jetzt brauchst du schnell mal irgendeine Bearbeitung von irgendeinem Bildern du willst nicht extra in irgendeinen Katalog gehen, um das Bild zu importieren und dann wieder exportieren. Das ist irgendwie ein bisschen zu aufwendig.

Deswegen bist du mit so einer Session ultraschnell! Du kannst du jeden Ordner auf dem Rechner gehen. Du bist also auch nicht an diese Ordnerstruktur die Capture One anlegt gebunden. Du kannst auch aus dieser rausgehen. Deswegen spricht vieles für das Arbeiten mit Sessions aber jeder muss da selber ein bisschen mit rum spielen.

 

Wenn du Kataloge hast hast du auch überhaupt nichts falsch gemacht also macht euch da nicht zu schwer. Wünsche euch viel spaß beim ausprobieren.

 

Capture One Pro
Kurs zum Download

Capture One Pro Videokurs

Capture One Pro 12 Kurs

  • Videokurs
  • Spieldauer 143 Minuten
  • 727mb .m4v Download
  • Full HD
  • On Camera und Screenrecord
  • wichtige Tipps aus der Praxis
  • Konzipiert und Moderiert von Michael Damböck
Kurspreis: nur 45€
Jetzt Kaufen, sofort anschauen und umsetzen

 

Styles
kostenlos testen







Leave a reply


Schreibe einen Kommentar