fotografie

professionelle Fotografie mit dem iPhone

Professionelle Fotografie mit dem iPhone. Geht das? Selbstverständlich fotografieren professionelle Fotografen in der Regel mit einer „richtigen“ Kamera. Aber, was heißt das schon? Welches die richtige Kamera hängt immer vom geplanten Verwendungszweck und von der Frage des Aufwands den man gerne betreiben möchte. Wenn also aus heiterem Himmel ein inspirierendes Motiv auftaucht ist nicht die Frage welche Kamera jetzt perfekt wäre. Nein, die Frage ist schlicht und einfach: welche Kamera hast du dabei? So wird die Kamera im iPhone oder einem anderen Smartphone schnell zur besten Kamera. Selbstverständlich könnte eine andere Kamera vielleicht eine bessere Bildqualität liefern – aber in den meisten Fällen ist das gar nicht entscheidend. Viel wichtiger ist es, das Motiv auch überhaupt zu erwischen, sich um eine gute Perspektive und einen guten Bildaufbau zu kümmern.

All das geht sehr einfach wenn man eine Kamera nutzt, die möglichst einfach zu bedienen ist und nicht ablenkt. So kann man auch mit einer einfachen iPhone Kamera professionelle Fotografie betreiben. Gut, ein professionelle Fotograf sollte nicht nur iPhone Bilder in seiner Mappe haben – aber diese Fotos können ein gutes Portfolio prima abrunden. Insbesondere im Bereich der Street oder Reisefotografie können hier auch Aufnahmen gelingen die mit einer großen Kamera nicht möglich wären. Man wird nicht als professioneller Fotograf wahrgenommen und genau das ist häufig der Schlüssel zu einer tollen Aufnahme.

Beispiele für professionelle Fotografie mit dem iPhone

Ich möchte dich nun einladen einige meiner iPhone Bilder anzuschauen. Eine kleine Reise um die Welt erwartet dich. Dreh deine Musik auf!

Oder betrachte einige Bilder in dieser Galerie:

Street Photography USA

 Auf einer USA Reise stehen in der Regel Landschaftsaufnahmen ganz oben. Die Landschaftliche Vielfalt ist eben auch extrem reizvoll und bietet Motive ohne Ende. Dazu aber mehr in einem eigenen Blogpost. Denn eines meiner Lieblingsgenre ist die Street-Fotografie. Authentische und unverstellte Aufnahmen die das tägliche Leben zeigen. Sie sind nicht Planbar und nicht beeinflussbar. Ich glaube genau das ist es, was sie so spannend macht. Wenn man losgeht weiss man nicht was man später genau bekommt – man weiss nichtmal ob überhaupt etwas brauchbares herauskommt.

Besonders reizvoll ist es in Gegenden zu Fotografieren, die man nicht kennt. In der Heimatstadt kennt man sich schließlich aus. Man kennt die Gebäude, die Straßen, man weiß, wo sich welche Art Person herumtreibt. Letztendlich ist das Fremde und nicht-alltägliche in Fotos häufig interessanter als das bereits bekannte. So geht man in unbekannten Städten auch ganz frisch und unvoreingenommen ans Werk.

Grundsätzlich gehört zur „Street photography“ auch, dass man nicht zu schüchtern sein darf. Wildfremde Menschen aus nächster Nähe zu Fotografieren braucht etwas Überwindung und Mut. Hängt aber natürlich immer von der Situation und der Persönlichkeit vor und hinter der Kamera ab.

So ist es bestimmt einfacher ein kleines Kind zu fotografieren als einen bärtigen Rocker. Wer sich ein wenig mit Street beschäftigt wird aber schnell Techniken entwickeln unbemerkt das Bild zu bekommen das er sucht. Grundlage ist aber natürlich, seine Kamera zu beherrschen. Wer lange nach der passenden Einstellung sucht verpasst Situationen die dann genau so nie wieder zustande kommen. Immerhin – so lernt man auch etwas für das nächste Mal.

Jetzt aber mal genug gelabert, hier ein paar meiner Lieblingsbilder aus San-Francisco. SF war für mich ein Street Fotografie Paradies. Interessante Menschen alle 10 Meter. Egal für welchen Film man Casten würde – innerhalb von 10 Minuten hätte man alle Rollen besetzt, so vielfältig sind die Menschen hier.

Street Photography San Francisco

Beispielsweise diese älteren Herren. Man könnte denken, der eine hätte nach dem Weg gefragt. Ich glaube vielmehr, dass die beiden sich schon lange kennen und es einfach nur um ein kürzliches Ereignis geht. So nach dem Motto: „Da drüben war das ….:“

Street Photography San Francisco

Mann mit der Leiter – sehr lässig, wie er die riesige Leiter durch die Gegend trägt. Das Headset verrät, dass er immer erreichbar sein muss – oder nur wichtig aussehen möchte. Vermutlich ist er so eine Art Hausmeister – Leiter links, Werkzeug rechts.

Street Photography San Francisco

Die Zeitung im Zeitungskasten gibt dem bärtigen Mann den Namen. Ich nenne ihn Wharf Guide. Ich glaube er lebt seit vielen Jahren in SF, kennt sich in der Gegend bestens aus – er genießt die Sonne, ich glaube nicht, dass er auf jemanden wartet – aber wer weiss das schon.

Street Photography San Francisco

Chinatown in San-Francisco – hier ist so einiges los – eine ganz eigene Welt. Hier kam meine Kamera und ich so richtig in Fahrt. Alle paar Sekunden ein Motiv – enges Gedränge, ohne Weitwinkel geht hier gar nichts.

Street Photography San Francisco

Bilder die auf den ersten Blick nichts aussagen, wie dieses zeigen dennoch einen tiefen Einblick in den Alltag.

Street Photography San Francisco

Hier steht ein Mann mitten auf der Straße – er scheint zu schlafen – sieht aus wie ein Schnappschuss – das ist oft so bei Street Fotografie – aber hier hätte selbst ein Anfänger genug Zeit gehabt die richtigen Einstellungen zu finden. Hier ist die geringe Schärfentiefe besonders wichtig. Der mann ohne den Kontext wäre langweilig.

Street Photography San Francisco

Ohne Worte.Street Photography San Francisco

Ohne Worte.

Street heißt aber nicht nur Menschen – es kann auch wie in den folgenden Bildern einfach eine Stimmung zeigen und ein Gefühl für den Ort geben:

Street Photography San Francisco Street Photography San Francisco Street Photography San Francisco Street Photography San Francisco

Nun aber wieder raus aus China Town. Zu einem Bild, welches ich fast nicht gemacht hätte. Im Fenster eines Starbucks saßen einige Leute und tranken Kaffee. Als ich von außen hier vorbeikam fiel mir zunächst der Mann mit dem Federhut auf. Er schaute aber direkt aus dem Fenster, so dass ich kein unbemerktes Bild machen konnte. So ging ich ein paar Meter weiter um ihn von der Seite zu fotografieren. Vorteil hier, ich hatte noch eine Frau mit im Bild – eine viel bessere Aufnahme:

Street Photography San Francisco

Doch meine eigentliche Lieblingsaufnahme ist diese hier:

Street Photography San Francisco

So wurde aus dem Mann – der eigentlich das Motiv war Nebensache. Denn plötzlich schaute mich die Frau direkt an. Abstand zwischen ihr und mir ca 1,5 Meter. Ich wollte mich eigentlich rasch wegdrehen, entschloss dann aber noch eine weitere Aufnahme zu machen und dann erst weiter zu gehen. Das war auch gut so :)

Street Photography San Francisco

Ein Feuerwehrmann in seinem Wagen – hinter der Wand eines Blumenstands. Tolle Spiegelung, tolle Farben, mehr braucht es nicht.

Street Photography San Francisco

Gleich 3 Meter weiter – ungelogen – ein Poser, naja kam zumindest so rüber. Aber Poser gibt’s in SF so einige.

Street Photography San Francisco

Hier nämlich schon der nächste – wieder gerade mal 5 Meter weiter :) Ist das Polizei? Privater Wachdienst? Die iphone Kopfhörer sind jedenfalls cool, was er wohl gerade so denkt.

Street Photography San Francisco

Ist das eine Schultasche? Wirkt definitiv so – aber der gute Mann scheint mir doch etwas zu alt um Schüler zu sein.

Street Photography San Francisco

Und schon der nächste Poser – Lässiger geht’s kaum – das Licht könnte auch nicht besser sein – der Pfeil auf der Straße zeigt direkt auf ihn – perfekt.

Street Photography San Francisco

Stilbruch – mit dem Rucksack auf Pinke Fahrrad mit Chihuahua – herrlich!

Street Photography San Francisco

Urban Solutions – ja, die wären wohl nötig. Hast du schonmal jemand mit Anzug in der Mülltonne wühlen sehen?

Street Photography San Francisco Street Photography San Francisco

Diese beiden Herren schauen gerade irgendwelchen Damen nach – da kann man ungestört fotografieren :)

Street Photography San Francisco

Man beachte die Mimik und Körperhaltung. Auch ein sehr schönes Detail im Hintergrund ist das „payless“ Schild.

Street Photography San Francisco

Gegen Abend wird es kalt – der Hund wartet aber dennoch geduldig auf sein Herrchen.

Street Fotografie SF

Hier muss man schon etwas genauer hinschauen – deswegen auch hier mal keine weiteren Worte.

 

Zum Ausklang möchte ich noch ein paar Street Aufnahmen aus Los Angeles zeigen – ohne Kommentare, mach dir deine eigenen Gedanken, lass die Bilder auf dich wirken:

Los Angeles Street Photography Los Angeles Street Photography Los Angeles Street Photography Los Angeles Street Photography Los Angeles Street Photography Los Angeles Street Photography Los Angeles Street Photography Los Angeles Street Photography

Muscle Beach

Muscle Beach

Kick me in the Nuts

Kick me in the Nuts

Los Angeles Street Photography Los Angeles Street Photography Los Angeles Street Photography Los Angeles Street Photography

Santa Monica Pier

Santa Monica Pier

Los Angeles Street Photography Los Angeles Street Photography